Steffis Erfahrungsbericht

Heute möchten wir euch einen kleinen Erfahrungsbericht von Steffi vorstellen. Steffi ist Yogi der ersten Stunde bei “Auf die Matte” und Yoga mittlerweile sehr zu schätzen gelernt:

“Hallo ihr lieben Yogis,

heute nehme ich euch mit auf eine Reise. Meinen persönlichen Weg zum Yoga. Für mich als sehr bewegungsfreudigen Menschen spielte Sport und Gesundheit schon immer eine entscheidende Rolle in meinem Leben. Deshalb habe ich mich auch bewusst für einen Studiengang entschieden, der sich mit den Themen der ganzheitlichen Gesundheitsförderung beschäftigt.

Als mich eine damalige Studienfreundin zu ihrer wöchentlichen Yogaklasse mitnahm, stand allein das Motiv der Fitness für mich im Vordergrund. Durch das ganze Sitzen in den Vorlesungssälen und das viele Lernen klagte ich über Rückenschmerzen. Auch der Stress zu Semesterende machte sich in Form von Kopfschmerzen bemerkbar. Dass mich Yoga nach dieser Stunde nicht mehr losließ, war mir zu diesem Zeitpunkt nicht klar. In der Schlussentspannung, dem sogenannten Shavasana spürte ich, wie viel Anspannung ich in den letzten Tagen in mir herumtrug und habe das erste Mal den Zauber des Yoga und des Loslassens erfahren.

Dieses Erlebnis hat mich nachhaltig beeindruckt, sodass ich beschloss meine Freundin nun jede Woche in ihre Yogastunde zu begleiten. Bei all der Hektik und der täglichen Reizüberflutung taten mir diese Stunden sehr gut. Für den kurzen Moment konnte ich meine „To-Do-Listen“ vergessen und meine Gedanken zur Ruhe bringen. In diesem kleinen Yogastudio hat meine Liebe zu Yoga begonnen. Anfangs hat mich vor allem die Stille und die bewusste Verbindung von Atem und Bewegung fasziniert. Viel später habe ich gelernt, meine Gefühle und Gedanken durch meine tägliche Yogapraxis zu beeinflussen und mich selbst über meine Atmung zu beruhigen. Nach und nach habe ich die positiven Effekte auf mein körperliches und psychisches Wohlbefinden gespürt.

Nun bin ich aus beruflichen Gründen umgezogen und musste mich auf die Suche nach einem neuen Yoga-Studio machen. Leider haben mir die Studios in meiner Nähe nicht zugesagt oder die Kurszeiten passten nicht zu meinen Arbeitszeiten. Glücklicherweise habe ich “Auf die Matte” entdeckt und mache dort nun Online Live Yoga: mal ganz früh morgens zum munter werden, mal am Abend, um zur Ruhe zu kommen. Obwohl es ein Yoga Live Stream ist, entsteht eine sehr persönliche Atmosphäre, wie sie mir sehr wichtig ist.

Für mich ist Yoga mehr als fancy Asanas, Handstandbilder auf Instagram a la Cirque du Soleil oder Mädels in stylischen und fair produzierten Yoga Leggings. Es gibt im Yoga einen schönen Begriff. Er heißt „Sadhaka“, was mit „Suchende/r“ übersetzt wird oder so viel bedeutet wie „der-/diejenige, der/die nach Wahrheit strebt“. Die Yoga-Reise beginnt mit deiner Entscheidung, dich auf den Weg nach innen zu begeben. Die bewusste Wahrnehmung deiner eigenen Bedürfnisse und Grenzen aber auch der achtsame Umgang mit dir selbst und unseren Mitmenschen. Trau dich, begib dich auf die Reise zu deinem wahren Selbst. Alles, was du dafür brauchst hast du in dir, deinen Atem und den Willen, Yoga zu praktizieren.

Namaste.”